Put Tibet back on Google Maps

Zum 100. Jahrestag der Bekräftigung der Unabhängigkeit Tibets, am 13. Februar 2013, trat der Verein Tibeter Jugend in Europa (VTJE) erstmals mit einer dringenden Forderung an Google heran: Tibetische Ortschaften sollen auf Google Maps in tibetischer Schrift erfasst werden. Im Internet auf Google Maps gibt es bereits zahlreiche Zeichen, wie beispielsweise chinesische, kyrillische oder arabische. Wir setzen uns deshalb für eine präzise, tibetisch beschriftete Karte auf Google Maps ein, um das Verschwinden der tibetischen Sprache und Kultur zu stoppen.

Gemeinsam mit Students for a Free Tibet und dem Tibetan Youth Congress lancierten wir die Aktionsplattform www.tibetonthemap.com. Auf dieser Website wurden bereits über 1600 tibetische Ortschaften von Mitgliedern des VTJE auf Tibetisch erfasst und in mühevoller Kleinarbeit mit alten Karten abgeglichen. Die Forderung ist unmissverständlich: Google soll Verantwortung übernehmen und die Erhaltung von tibetischem Kulturgut im digitalen Raum sichern, indem der wichtigste Kartendienst offiziell nebst den englischen und chinesischen Ortsnamen auch die tibetischen Namen für die Karten verwendet.

Obwohl sich weltweit über 5,5 Millionen Menschen auf der Plattform www.tibetonthemap.com und in sozialen Netzwerken für unsere Forderung engagiert haben, blieb bisher eine Reaktion von Google aus. Doch wir werden nicht aufgeben und weiterhin durch kreative Aktionen versuchen, Google davon zu überzeugen, endlich eine Karte auf Tibetisch rauszugeben.

Unterstützen auch Sie die Forderung auf www.tibetonthemap.com

Bildergalerie