Leaving Fear Behind

Ausgerüstet mit einer Videokamera im Wert von 300 US-Dollar und ohne nennenswerte Erfahrung fassten Dhondup Wangchen und sein Freund Golog Jigme den Entschluss, im Vorfeld der Olympischen Spiele in Peking das Leben in Tibet zu dokumentieren. Sie bereisten dafür die entferntesten Winkel Tibets. Der Filmemacher Dhondup Wangchen bestätigt in seinem Film, dass es für Tibeter äusserst schwierig ist, nach Peking an die Olympischen Spiele zu gehen, um dort ihre Meinung zu vertreten. Deshalb haben sie sich dazu entschlossen, mithilfe dieses Films den wahren Gefühle der Tibeter, die noch in Tibet leben, nachzugehen..

Dhondup Wangchen und sein Helfer wurden 2008, kurz nach Beendigung der Dreharbeiten, verhaftet. Sie konnten das Filmmaterial kurz zuvor einer Kontaktperson übergeben, die das Material über Umwege in die Schweiz zu Dhondup Wangchens Cousin bringen konnte. Mit Unterstützung des VTJE wurde das Material, zig Stunden Rohmaterial in Form von 108 Interviews, in der Schweiz bearbeitet und zu einem 30-minütigen Film geschnitten.

Leaving Fear Behind wurde weltweit gezeigt. Dhondup Wangchen wird 2014 aus dem Gefängnis erwartet.

Unchain the Truth

http://unchain-the-truth.com

Link zum Film

http://vimeo.com/50220285

Filming for Tibet

http://www.filmingfortibet.org